Sektion Zollikofen

Aus den Mai-GGR

14.06.2018

Die Mai-Sitzung des GGR stand traditionell im Zeichen der Berichterstattung zum vergangenen Jahr. Der Jahresbericht der Gemeinde zeigt die vielfältigen Aufgaben und Tätigkeiten auf und wurde gelobt. Mehr zu diskutieren gab die Gemeinderechnung des Jahres 2017. Sie schliesst mit einem Ausgabenüberschuss von Fr. 509’000 ab. Für die SVP ist bedenklich, dass allein im Steuerhaushalt die Ausgaben fast Fr. 600‘000 höher liegen als die Einnahmen. Die Gemeinde gibt zu viel aus. Sorgen bereitet der SVP auch der Rückgang der Steuereinnahmen. Diese sind rund eine Million geringer als veranschlagt. Zollikofen drohen jährliche Defizite mit allen negativen Folgen für Gemeinde und die Einwohner. Der Gemeinderat muss hier Massnahmen treffen um nicht in die Defizitspirale zu geraten. Im Leitbild der Gemeinde steht ja: „Wir erhalten Wirtschaft und Finanzen gesund – stets zum Wohle aller!“

Roland Stutz neu in der KSG
Unser Mitglied Heinz Schmid ist auch Zollikofen weggezogen. Er ist damit aus der Kommission für Soziales und Gesundheit (KSG) ausgeschieden. Wir danken Heinz für die Mitarbeit in der Kommission. Der GGR wählte neu Roland Stutz in die Kommission. Wir gratulieren Roland zur Wahl und wünschen ihm viel Freude in der neuen Aufgabe.

Schullager sollen erhalten bleiben
Eine Motion verlangte die Klärung über die Situation der Schullager nach dem Bundesgerichtsentscheid zu Kostenbeteiligung der Eltern an der Volksschule. Die Volksvertreterinnen und Volksvertreter waren über alle Fraktionen hinweg der Meinung, dass die heutige Situation in Zollikofen sehr gut ist. Auch das Wintersportlager an der Sek soll obligatorisch bleiben, da die Erziehungsdirektion den Entscheid des Bundesgerichts mit Augenmass umgesetzt hat. Die Motion wurde daher erheblich erklärt und sodann gleich abgeschrieben. Der Tarif für die Kostenbeteiligung an Schulreisen, Landschulwoche, … wird gemäss den Vorgaben der Erziehungsdirektion revidiert.

Für die SVP Zollikofen
Markus Burren, Präsident